Glaskugelfotos

Immer wenn ich irgendwo in der Natur sitze oder teilweise sogar auf dem Boden liege und auf eine Kugel scharf stelle fragen mich immer wieder Interessierte, was ich dort tue. 

Wenn ich den Passanten dann erkläre, dass es sich hierbei um eine Glaskugel handelt in denen die Motive, die ich fotografieren möchte, verkleinert und auf dem Kopf stehend dargestellt werden, sind sie meist noch mehr interessiert. Viele fragen ob sie es mal ausprobieren können, einige haben das bisher schon mal gesehen und wollten das auch schon immer mal ausprobieren und bei einigen anderen wecke ich erst dann Interesse. Oft werde ich unterwegs aber auch hier auf meiner Homepage und über Kontaktanfragen gefragt, wo man eine solche Kugel herbekommt. 

 

Ich habe eine ganze Zeit nach verschiedenen Kugeln gesucht. Sie miteinander verglichen und die Bewertungen zu der Kugel gelesen, die andere Kunden geschrieben haben. Danach konnte ich meistens beurteilen ob das meine Kugel werden kann. 

Im vorab habe ich mich auf verschiedenen Seiten im Internet erkundigt, was man beim Kauf einer solcher Kugel beachten muss. Und dies möchte ich nun kurz hier erläutern. 

 

Die Kugel sollte keine Schlieren und Lufteinschlüsse und ähnliches aufweisen, außerdem sollte sie natürlich rund sein, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. 

Außerdem sollte man beachten, dass die Kugel nicht zu klein ist und aber auch nicht zu groß. 

Bei einer Kugel mit einem Durchmesser von 5cm oder weniger gestaltet es sich sehr schwer ein Bild mit den Details und Facetten zeigen zu können. Sie ist einfach zu klein um das Bild optimal zu zeigen, man erkennt zu wenig. Meine Glaskugel hat einen Durchmesser von 8cm und ich bin sehr zufrieden damit. 

Allerdings sollte man auch darauf achten, dass sie nicht zu groß ist, denn man sollte immer daran denken: Umso größer desto schwerer. 

 

Als kleine Orientierung habe ich ein paar Werte, zur Verdeutlichung wie schwer die Kugel bei welchem Durchmesser ist, ermittelt.

80mm = ca. 700g

100mm = ca. 1300g

120mm = ca. 2300g

140mm = ca. 3600g

150mm = ca. 4400g

 

Aus diesem Grund sollte man sich im vorab überlegen, wofür man die Glaskugel verwenden möchte und ob sie oft getragen werden muss. Die Fotoausrüstung hat meistens schon etwas Gewicht und dann noch ein paar Kilo mehr auf dem Rücken durch die Glaskugel, sollte man sich vorher gut überlegen. 

Falls jemanden vorschwebt auch einem Model die Kugel in die Hand zugeben, damit dieses die Kugel hält, bitte bedenken, dass das Model dort eine ganze Weile ein ordentliches Gewicht tragen muss. Gerade bei ausgestreckten Armen oder ähnliches kann dies dort sehr schwer werden.

 

!!!GANZ WICHTIG!!!

Sollte mal wieder ein schöner sonniger Tag sein und Sie machen sich auf dem Weg um endlich ihre Glaskugel auszuprobieren. Bitte aufpassen! Gerade zu trockenen Zeiten ist dies äußerst gefährlich. Die Glaskugel wirkt wie ein Brennglas, deswegen kann es z.B. im Gras oder auf Feldern schnell anfangen zu brennen. Deshalb bitte nie unbeobachtet in der Sonne liegen lassen! Und immer darauf achten, dass der Untergrund nicht brennbar ist oder aber die Kugel nicht zu lange an einer Stelle liegen lassen bzw. mit einem Tuch abdecken solange sie nicht benötigt wird.

 

Gleiches gilt auch, wenn Personen die Kugel in der Hand halten, bitte vermeiden Sie dies oder führen Sie das Shooting im Schatten durch. Sonst kann die Person sich ganz schnell verbrennen. (innerhalb von Sekunden wird der Brennpunkt sehr heiß auf der Haut) 

Auf dem folgenden Bild habe ich Ihnen ein kleines Beispiel dargestellt. Eine Person hält die Kugel, das Sonnenlicht wird in der Kugel gebrochen und auf der Hand sieht man den "Brennpunkt". 

Eine Glaskugel bricht das Sonnenlicht und somit entsteht ein Brennpunkt auf der Haut, wenn man die Kugel in der Hand hält.
Glaskugel

Wo bekommen Sie solch eine Glaskugel her?

 

Ich habe meine Kugel über Amazon bestellt bei dem Händler Yeti-Gold. 

Dieser bietet verschiedene Größen an. Ich habe mich für diesen Händler entschieden, weil die Glaskugel die besten Bewertungen hatten, was ich auf meiner Suche gefunden habe. Dazu war ein ausschlaggebendes Argument, dass viele Hobby-/Fotografen diese Kugel bewertet haben und für gut befunden haben. Da ich die Kugel natürlich auch zum Fotografieren benötige bestellte ich die Kugel.

Sie hat keinerlei Lufteinschlüsse und schlieren und das Gewicht der 8cm Durchmesser Kugel ist auch noch angenehm.

Wie bekomme ich das Bild in der Kugel scharf?

 

Dies erweist sich manchmal als etwas schwierig.

Entweder wird die Kugel scharf und das Bild darin nicht oder der Hintergrund wird scharf und die Kugel nicht?! Es gibt dort einen kleinen Trick, welchen ich in einem Forum gefunden habe.

Damit das Bild in der Kugel scharf abgebildet wird, muss die Tiefenschärfe deutlich hinter der Kugel liegen. Mit Hilfe der Blendeneinstellungen ist es möglich den Hintergrund unscharf zu machen und nur die Kugel scharf abzubilden. 

Hier sind ein paar Beispiele meiner Einstellungen zu dem jeweiligen Bild:

 

 

Eine Glaskugel in Warnemünde, darin spiegel sich die Schiff ein ganz klein wieder.
Glaskugel Nah
Eine Glaskugel in Warnemünde, darin spiegel sich die Schiff ein ganz klein wieder.
Glaskugel etwas entferner
Eigenschaft Größe
Blende F/9 
Belichtungszeit 1/500 Sek.
ISO 100
Brennweite 135mm
Eigenschaft Größe
Blende  F/4 
Belichtungszeit 1/1000 Sek.
ISO 100
Brennweite 55mm

Das Bild in der Kugel ist um 180° gedreht und Sie möchten das Bild in der Kugel nun aber richtig herum abbilden?!

 

Es gibt dort verschiedene Möglichkeiten. Eine wäre es das ganze Bild um 180° zu drehen. Dann steht allerdings auch der Hintergrund auf dem Kopf. Das kann in manchen Fällen interessant wirken und ist manchmal sogar noch besser anzusehen. 

 

Oder man dreht die Kugel in einem Bildbearbeitungsprogramm. Wie z.B. Photoshop. 

 

Für die beiden Möglichkeiten hier jeweils ein Beispielsbild:

(Die folgenden drei Bilder sind vergrößerbar um den Unterschied genauer sehen zu können)

 

Das Ausgangsbild an dem erklärt wird, wie die Kugel gedreht wird
Ausgangsbild - Original Aufnahme
Auf diesem Bild wurde die Kugel eines Glaskugelfotos um 180° gedreht.
Nur die Kugel gedreht
Das gesamte Bild um 180° gedreht
Das gesamte Bild um 180° gedreht

Doch wie wird das nun Schritt für Schritt gemacht? 

Dies möchte ich im nächsten Blogeintrag mit einem kleinen Tutorial näher erläutern.

Dazu bitte ich um etwas Geduld und schon bald können Sie es sich ansehen. 

Schauen Sie also wieder rein und seihen sie gespannt!

 

Gibt es noch Fragen zu diesem Artikel?

Nutzen Sie dafür bitte das Kommentarfeld am Ende der Seite oder schreiben Sie mir eine Mail über das Kontaktformular.

Bis bald, ich freue mich auf Ihren nächsten Besuch!